©A.Golser





Samstag, 10. November 2018
Schräge Sache
Treffpunkt: 13:00 Uhr vor dem Literaturhaus NÖ, Busshuttle nach Eibenstein
ODER
14.30 Uhr Lazaruslift, 2094 Eibenstein
Wanderung: In der und um die Katastralgemeinde Eibenstein sowie Auffahrt zum Friedhof / zur Pfarrkirche zum Heiligen Ägidius mit dem Lazarus-Lift
Begleitung: Cordula Bösze
Lesung: Manfred Wieninger im Gasthof zur Mühle, bei der Wirtin Monika Pölzer, Eibenstein 11, 2094 Zissersdorf
Preis: € 15.- / 25.- (INKL. BUS)
Karten bestellen (ohne Bus)
Karten bestellen (INKL. Bus)

Der tschechische Name für Österreich: "Rakou­sko" leitet sich vom früheren Namen der Herr­schaft ab und bedeutet "Das Land hinter Raabs". Eibenstein ist eine Katastralgemeinde von Raabs. Die Pfarrkirche zum Heiligen Ägidius liegt auf einem Hügel über der Thaya gegenüber der Burgruine Eibenstein. 66 steile Stufen führen zur Kirche - die 25 Höhenmeter werden wir mittels eines Schrägaufzugs überwinden. Friedlich geht es nicht nur auf dem Gottesacker zu, das Motto der Wirtin Monika Pölzer lautet: "Man kann nicht überall seine Ruhe finden, aber gelegentlich hat man Glück und wird in Ruhe gelassen." Etwas weniger friedvoll gestaltet Manfred Wieninger seine Krimiliteratur.

Manfred Wieninger, geboren in St. Pölten, lebt ebendort. Neben Essays und Reisereportagen ist der Autor und Publizist bekannt für seinen Underdog-Ermittler Marek Miert, der in mittlerweile 7 Bänden auftritt sowie für seine Arbeiten zu Widerstand und Verfolgung: Die Jury des Theodor Kramer-Preises, mit dem der Autor 2013 ausgezeichnet wurde, urteilt: "Manfred Wieningers Schreiben ist, ob nun in seinen Kriminalromanen, Aufsätzen zur Zeitgeschichte, seiner dokumentarischen Prosa, dem Aufdecken des Verdrängten verpflichtet. (...) Wieninger stellt stets eine span­nungsreiche Beziehung zwischen der unter der Oberfläche gärenden Vergangenheit und den heutigen Problemen her, (...) Es geht ihm nicht um die umfassende Geste, sondern um das Exemplarische, das sich der genauen Nachforschung und der ehrlichen Arbeit des Erinnerns darbietet." Jüngster Titel: Aasplatz. Eine Unschuldsvermutung, Residenz 2018.

Die Wanderung wird geleitet von Cordula Bösze, Musikerin, Musikpädagogin, Musikvermittlerin und ausgebildete Stadtführerin (Drosendorf), die eine der schönsten und interessantesten Regionen des Waldviertels zu ihrer Wahlheimat gemacht hat und sich laufend damit beschäftigt.